November 18, 2019 10:38 am

US-Hedgefonds will P&R-Forderungen übernehmen

Die York Capital Management (YCM) will Anlegern der insolventen P&R Container-Verwaltungsgesellschaften ihre offenen Forderungen abkaufen. Der New Yorker Hedgefonds ist bereits, den geprellten P&R-Investoren 14 Prozent für ihre angemeldeten und akzeptierten Forderungen zu bezahlen. Das Angebot beinhaltet außerdem eine Freistellung von etwaigen Rückforderungsansprüchen des Insolvenzverwalters, erklärt Wolfgang Schirp von der Kanzlei Schirp & Partner im Handelsblatt. Das Berliner Unternehmen ist von YCM mit der Offerte beauftragt. Das Angebot zielt genau auf die Anleger, die schnell Geld benötigen, stellte Schirp klar.

Die deutschen P&R Container-Verwaltungsgesellschaften hatten im Sommer 2018 Insolvenz angemeldet. Als Insolvenzverwalter wurden vom Amtsgericht München Dr. Michael Jaffé und Dr. Philip Heinke (Kanzlei JAFFÉ Rechtsanwälte) bestellt. Ende Oktober hatte Jaffé verkündet, aus der P&R-Pleite insgesamt mehr als eine Miliarde Euro retten zu wollen. Davon will offensichtlich der US-amerikanische Hedgefonds York Capital Management in Zukunft profitieren. Handelsblatt (Paywall)

Dieser Artikel wurde verfasst von Jens Secker

(Bildrechte: istockphoto.com/Art Wager)

zurück

Newsletteranmeldung

Tragen Sie sich jetzt für den Debitos-Newsletter ein und bleiben Sie immer über die neuesten Highlights informiert.

Füllen Sie dazu das folgende Formular aus.

* Pflichtfeld