Mai 18, 2022 7:08 pm

NPL Europe 2022: Die Highlights der zweitägigen SmithNovak-Konferenz

Teilnehmer aus der gesamten europäischen NPL-Branche nahmen letzte Woche in London an der NPL Europe 2022 Konferenz teil, die von SmithNovak veranstaltet wurde. Die zweitägige Veranstaltung umfasste zahlreiche Diskussionsrunden zu einer Vielzahl von Themen, die von den Aussichten für einzelne NPL-Märkte bis hin zu Diskussionen über NPL-Verbriefungen, künstliche Intelligenz und Datenanalyse, ESG im NPL-Markt, Servicing, Technologie und Innovation und vieles mehr reichten.

In dieser kurzen Zusammenfassung betonen wir die eröffnende Diskussionsrunde – die ein Update des europäischen Marktes lieferte – an der der Gründer und CEO von Debitos, Timur Peters, teilnahm.

Update zum europäischen Markt

Die Teilnehmer diskutierten die Auswirkungen der Inflation, der sich abschwächenden Wirtschaftsaussichten und des Krieges in der Ukraine auf die NPL-Märkte in Europa. Zu den wichtigsten Ergebnissen gehören:

  • Die nächste Welle von NPL-Verkäufen und -Workouts wird 2023 oder 2024 mit KMU-orientierten Assets beginnen. Andrés Rubio, Managing Partner bei IMAN Capital Partners, sagte: “Sobald [der kommende NPL-Zyklus] in Gang kommt, wird es sehr schnell gehen, aber die Transaktionsvolumen werden nicht die Spitzenwerte des letzten Zyklus erreichen, weil das System besser dafür gewappnet ist, [NPLs] zu absorbieren.”
  • Operativ fähige NPL-Investoren werden bei KMU-Assets einen Vorteil bei der Preisgestaltung, der Wiederherstellung der Cashflows und der Maximierung der Rendite haben. Rubio fügte hinzu: “Es werden die Servicer mit ihren operativen Fähigkeiten sein, die beim Kauf von NPLs gegenüber den großen Fonds im Vorteil sein werden. Infolgedessen glaube ich, dass wir eine Konsolidierung unter den Servicer und einige strategische Partnerschaften zwischen Fonds und Servicer sehen werden.”
  • Italien: “Die meisten Auswirkungen werden ab der zweiten Jahreshälfte erwartet”, so Katia Mariotti, Chief NPL Officer bei Banca Ifis. Italien muss erst noch sehen, wie sich die höhere Inflation, die Energiekosten und die Folgen des Krieges in der Ukraine auf die Entwicklung der Kreditbücher auswirken, so Mariotti. Höhere Energiekosten werden sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen treffen. Letztendlich werden die Auswirkungen des Krieges und der Inflation auf Banken und Unternehmen davon abhängen, wie stark die Regierung eingreift. “Wir erwarten, dass die Regierung eingreift”, sagte Mariotti.
  • Deutschland: “Die Ukraine-Krise trifft Deutschland weit mehr als die Pandemie”, sagte Timur Peters, Gründer und CEO von Debitos, den Delegierten. “Die deutsche Wirtschaft ist in hohem Maße von globalisierten Lieferketten und russischem Öl und Gas abhängig – etwa in der verarbeitenden Industrie und im Automobilsektor – und beide werden von den kriegsbedingten Einschränkungen stark betroffen sein.”
  • Zu den gefährdeten Kreditnehmern sagte Timur Peters: “Unternehmen, die die Pandemie überlebt haben, weil sie in den letzten zwei Jahren von Krediten im Rahmen von Zahlungsmoratorien profitiert haben und über keine Barreserven verfügen, werden die ersten Kandidaten für Kreditausfälle und Konkurse sein. Auch Banken, die in erheblichem Maße in Russland engagiert sind, stehen derzeit unter Druck.”
  • In der zweiten Jahreshälfte wird es in ganz Europa zu verspäteten Kreditzahlungen und einigen Zahlungsausfällen kommen. George Georgakopoulos, Geschäftsführer für Griechenland bei Intrum, zeigte sich jedoch optimistisch, dass Griechenland nicht im gleichen Maße wie andere Teile Europas von diesem Problem betroffen sein wird, vor allem aufgrund des Rückgangs der Arbeitslosigkeit und einer erwarteten starken Tourismussaison. “Die Chancen stehen gut, dass wir in Griechenland keine große NPL-Welle erleben werden.”
  • Laut Carlos Gimeno, Associate Director Strategy and Transactions bei EY, ist das wirtschaftliche Umfeld so beschaffen, dass es eine starke Korrelation zwischen der Leistung des Vereinigten Königreichs und der anderer europäischer Volkswirtschaften geben wird, die durch die Einschränkungen bei der Erschwinglichkeit und die Auswirkungen von Zinsänderungen bedingt ist. “Der Markt ist immer noch sehr liquide. Wir haben noch nicht gesehen, dass die Erhöhung der Leitzinsen zu einer Verringerung der Risikobereitschaft der Investoren geführt hat. Es stimmt zwar, dass die Risiken auf dem Markt zunehmen, aber im Moment scheinen die Anleger bereit zu sein, dieses Risiko auf sich zu nehmen, und bewerten die Portfolios immer noch großzügig.”
  • NPL-Investoren- und Verkaufsabsichten: Laut einer Umfrage von Ashurst und FTI Consulting ist die bevorzugte Strategie für die Abwicklung von NPLs die interne Abwicklung, gefolgt von der Abwicklung mit Joint-Venture-Partnern. Der Vorsitzende des Panels und Partner von Ashurst, Mark Edwards, sagte: “Traditionelle Verkaufsstrukturen waren, vielleicht überraschend, weniger beliebt. Es ist ein Zeichen für die Reife des Marktes, dass die Verkäufer nach einem Jahrzehnt ihrer Tätigkeit dritte Vertragspartner gefunden haben, auf die sie sich verlassen können, um langfristig sinnvolle Joint-Venture-Vereinbarungen zu treffen.”
  • Die Umfrage ergab auch, dass das größte Hindernis für die Durchführung einer NPL-Transaktion Transparenzbedenken im Zusammenhang mit sinkenden Vermögenswerten sind, die als rufschädigend für ein Institut empfunden werden könnten, gefolgt von den Transaktionskosten. Die Umfrage ergab, dass die Verkäufer am stärksten daran interessiert sind, durch gewerbliche Immobilien besicherte Kredite zu verkaufen, gefolgt von KMU-Krediten aus der Zeit des Covid und nicht ESG-konformen Krediten. Nach Ländern unterteilt ist es am wahrscheinlichsten, dass die Investoren in den nächsten zwei Jahren in NPLs im Vereinigten Königreich investieren werden, während Italien, Spanien und Portugal ebenfalls gut abschneiden.

Weitere Höhepunkte der Konferenz

In der spanischen Debatte erörterten die Podiumsteilnehmer die Auswirkungen des Sareb-Tenders auf den Servicing-Markt und die Möglichkeit einer Konsolidierung (ein Thema, das auch im europäischen Markt-Update diskutiert wurde). In der italienischen Session wurden die erforderlichen Strategien für die Abwicklung von Krediten aus der Pandemiezeit und von Krediten, deren Rückzahlung unwahrscheinlich ist, erörtert.

Im deutschen Panel wurden die Auswirkungen der Moratorien auf die NPL-Bestände sowie die am stärksten ausfallgefährdeten Anlageklassen diskutiert. Das britische Panel erörterte die Entwicklung der NPL-Quoten in den letzten zwei Jahren, die Auswirkungen der NatWest Shopping Centre NPL als Katalysator für weitere Portfoliotransaktionen und die Auswirkungen der Rückabwicklung der Entlassungsregelung auf die britischen Regionen.

In der Diskussionsrunde zu NPL-Verbriefungen ging es um die Rolle der Technologie bei komplexen Transaktionen. In der separaten Sitzung über künstliche Intelligenz und Datenanalyse erörterten die Diskussionsteilnehmer den Einsatz von künstlicher Intelligenz auf dem NPL-Markt und die Frage, ob sie tatsächlich Investitionsentscheidungen unterstützen kann.

Weitere SmithNovak NPL-Veranstaltungen in diesem Jahr finden Sie hier.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von James Wallace

James Wallace is an editor, journalist, researcher and corporate writer on economics, geopolitics, finance, real estate, private equity, aviation, infrastructure and technology. He co-founded CoStar News in the UK in April 2011, and now works for multiple media organisations and corporations across writing, research, marketing/PR and consulting. He is an aspiring psychologist.

Website:
http://james-wallace.uk/

Stichwörter:

Schreibe einen Kommentar

zurück

Debitos Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für den Debitos-Newsletter ein und bleiben Sie immer über die neuesten Highlights informiert.

Hier anmelden