Februar 7, 2020 1:49 pm

Linktipps der Woche – KW 06

Aktuelle Medienberichte aus der Woche vom 03. – 07. Februar 2020.

 

Weniger NPLs – mehr Risikovorsorge: Die Raiffeisenbank International hat 2019 nach vorläufigen Berechnungen die Quote an ausgefallenen Krediten weiter gesenkt (von 2,6 auf 2,1 Prozent). Dagegen ist die Kreditrisikovorsorge von 166 Millionen Euro auf 234 Millionen deutlich gestiegen, wie die FAZ aus Wien berichtet.

 

Der chinesische NPL-Berg wächst – und zieht ausländische Investoren an: In China sind mittlerweile Kredite im Wert von 1,5 Billionen US-Dollar ausgefallen oder ausfallgefährdet. Das bleibt internationalen Großinvestoren natürlich nicht verborgen, die vermehrt in den Markt strömen, wie Bloomberg erklärt.

 

„Das Finanzsystem wird verwundbarer“: Das glaubt zumindest Prof. Dr. Claudia Buch, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank. Sie ist beispielsweise der Meinung, dass sich in den vergangenen Jahren „zyklische Risiken“ aufgebaut hätten, wie sie im Gespräch mit den Handelsblatt-Redakteuren Frank Wiebe und Jan Mallien verrät. Handelsblatt/Bundesbank

 

Goldman Sachs und Amazon machen gemeinsame Sachen: Wie aus dem Markt zu hören ist, plant der New Yorker Investment-Riese, Amazon-Kunden über die große E-Commerce-Plattform kleine Geschäftskredite anzubieten. Die Software wird bereits entwickelt, so ein Insider. CNBC

 

Frage: „Wer bremst eigentlich die Digitalisierung im deutschen Mittelstand?“ – KfW: „Die Mitarbeiter!“ Wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau herausgefunden haben will, blieben gerade in kleineren und mittleren Betrieben die Digitalkompetenzen der Beschäftigten hinter der Entwicklung zurück. Reuters

 

 

 

 

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Jens Secker

(Bildrechte: istockphoto.com/ersinkisacik)

zurück