September 2, 2020 4:11 pm

Gläubigerbanken verkaufen Wirecard-Kredite

Forderungen sind weniger als 15 Prozent des Nominalvolumens wert

Insgesamt 15 Geldinstitute haben dem Finanzdienstleister Wirecard Kreditlinien über 1,75 Milliarden Euro gewährt, darunter die Commerzbank, die LBBW und die niederländische ABN Amro. Die ersten Banken haben nun begonnen, die Darlehen abzuschreiben – oder am Zweitmarkt für unter 15 Prozent des Nominalwerts zu verkaufen. Größter Gläubiger von Wirecard ist mittlerweile Trinity Investments, wie aus dem Insolvenzbericht hervorgeht. Die irische Gesellschaft soll Forderungen im Wert von 770 Millionen Euro erstanden haben.

Die Commerzbank erwartet aufgrund der Abschreibung des Wirecard-Kredits für 2020 sogar einen Verlust. Das Frankfurter Kreditinstitut hatte bei dem ehemaligen DAX-Wunderkind wohl rund 200 Millionen Euro im Feuer. Vorgesorgt hat dagegen die Deutsche Bank – der bevorzugte Bankpartner von Wirecard. Das Geldhaus hat sein Engagement bei den Münchnern wohl durch Collaterized Loan Obligations (CLO) abgeschirmt. Zwar werden auch bei ihren Krediten Abschreibungen fällig, doch die dadurch erlittenen Verluste sind durch die CLOs abgesichert. Handelsblatt/Paywall

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Jens Secker

(Bildrechte: istockphoto.com/FinkAvenue)

zurück