März 19, 2019 12:29 pm

EBA verlegt Standort nach Paris

Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) schlägt ihre Zelte ab Juni dieses Jahres in der französischen Hauptstadt auf. In der vergangenen Woche besiegelte Frankreichs Europaministerin Nathalie Loiseau den Umzug der Behörde von London nach Paris. Dieser Vorgang sei einer der ersten konkreten Konsequenzen des Brexits, sagte Loiseau: „Den Umzug einer europäischen Behörde, in diesem Fall der EBA von London nach Paris feiern zu können, ist eine der wenigen positiven Folgen des Brexits für Frankreich.“

Paris hatte sich als neuer Standort der EBA unter anderem gegen Dublin und Frankfurt durchgesetzt. Auch verschiedene Finanzdienstleister wie Goldman Sachs und JP Morgan planen im Zuge des Brexits ihren Standort von London  auf das europäische Festland bzw. nach Irland zu verlegen. Paris habe gute Chancen, sich durch den Brexit nachhaltig als Finanzmetropole zu etablieren, meint Loiseau: „Der britische Finanzsektor schaut natürlich nach Dublin, ja, er schaut auch nach Frankfurt und auch nach Paris. Das zeigt, wie attraktiv Frankreich für internationale Institutionen und auch für Unternehmen geworden ist. Der Umzug der EBA stärkt die Stellung Paris als Zentrum der Finanzregulierung in Europa.“ Deutschlandfunk

Dieser Artikel wurde verfasst von Jens Secker

(Bildrechte: istockphoto.com/Orbon Alija)

zurück

Newsletteranmeldung

Tragen Sie sich jetzt für den Debitos-Newsletter ein und bleiben Sie immer über die neuesten Highlights informiert.

Füllen Sie dazu das folgende Formular aus.

* Pflichtfeld