Juni 18, 2018 3:55 pm

Löst Italiens Bankenkrise eine Konsolidierungswelle aus?

Wie der österreichische Standard am Freitag in seiner Online-Ausgabe berichtet, könnte die aktuelle Krise des italienischen Bankensektors zu neuen Fusionen führen. „Jeder spricht mit jedem“, behauptet Ex-Unicredit-Chef Federico Ghizzoni, der aktuell Präsident von Rothschild Italia ist. Das Kreditsystem Italiens ist mit mehr als 300 Banken sehr stark fragmentiert, Experten gehen aber davon aus, dass neben Intesa Sanpaolo und Unicredit dauerhaft nur vier bis fünf Gruppen übrigbleiben könnten. Übernahmekandidaten seien demnach vor allem kleinere Volksbanken. Standard

Dieser Artikel wurde verfasst von Jens Secker (Bildrechte: istockphoto.com/lucagavagna)

zurück

Newsletteranmeldung

Tragen Sie sich jetzt für den Debitos-Newsletter ein und bleiben Sie immer über die neuesten Highlights informiert.

Füllen Sie dazu das folgende Formular aus.

* Pflichtfelder